Globale Erwärmung


Als globale Erwärmung bezeichnet man den seit dem 20. Jahrhundert beobachteten Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere sowie deren künftig erwartete Erwärmung. Die große Mehrheit der Klimaforscher ist der Ansicht, dass diese Erwärmung überwiegend vom Menschen verursacht wird, also anthropogener Natur ist.


So ein Blödsinn. Die globale Erwärmung ist auf die Sonne und ihre ansteigenden Aktivitäten (Protuberanzen) zurück zu führen. Besonders starke Sonnenprotuberanzen treten etwa alle 11 Jahre auf. Während dieser Zeit sind in den Polgebieten der Erde häufiger als gewöhnlich Polarlichter zu beobachten. Oft haben sie eine Länge von einigen hunderttausend Kilometern, Höhen bis 40.000 km und 5.000 km Dicke. Besonders starke Ströme können auch über eine Million Kilometer weit über die Sonnenoberfläche aufsteigen, wobei der Bogen abheben kann und dabei die Materie ins Weltall schleudert.

Wie die Menschen auf die Globale Erwärmung der letzten 4 Generationen reagiert haben siehst Du hier:


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 28 = 30

Emoticons Smile Grin Sad Surprised Shocked Confused Cool Mad Razz Neutral Wink Lol Red Face Cry Evil Twisted Roll Exclaim Question Idea Coffee Mr Green