Tagelöhner bekommen mehr Geld


Die GroKo zeigt endlich Wirkung. Die katastrophale Entschädigung unserer Bundestagsabgeordneten hat nun ein Ende. Der DFUTSCHE BUNDESTAG setzte im Eilverfahren die Erhöhung der Diäten für unsere notleidenden Tagelöhner durch.  464 Abgeordnete stimmten für die Erhöhung, 115 stimmten dagegen, zehn Abgeordnete enthielten sich. Bis zum Januar 2015 steigen die Diäten stufenweise um ca. 10% (siehe Tabelle). Darüber hinaus soll es eine jährliche Erhöhung der Diäten auf Basis des Nominallohnanstiegs geben.

Hinzu kommt noch die Mitarbeiterpauschale (max. 15.053,- €, je nach Anzahl der Mitarbeiter), Zuschuss zur Krankenversicherung, Zahlungen zur Arbeitslosen- und Rentenversicherung, Hinterbliebenenversorgungsbezüge sowie Übergangsgelder nach Ausscheiden aus dem Bundestag. Altersbezüge dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen und runden das Gesamtpaket harmonisch ab – Hochrangige Tagelöhner erhalten nach dem Ausscheiden einen sogenannten “Ehrensold”.

Die Abgeordnetenentschädigung ist neben der Amtsausstattung ein Bestandteil der Diäten (lateinisch „dies“, „Tag“; mlat. „dieta“, „Tagelohn“; frz. „diète“, „die tagende Versammlung“; in der Schweiz wird von Taggeld gesprochen), die den Mitgliedern eines Parlaments gewährt werden. In Deutschland gibt es Diäten seit 1906. Zuvor war die Mitgliedschaft im Parlament ehrenamtlich und die Abgeordneten des Reichstags durften auch keine Bezahlung für diese Tätigkeit erhalten.

Entwicklung der Diäten seit dem 01.09.1949:

Abgeordnetenentschädigungen der Bundestagsabgeordneten
Zeitraum Diäten  (zu jeweiligen Preisen) Kostenpauschale  (zu jeweiligen Preisen)
DM DM
1.9.1949–31.3.1951 600,00 307,00 [1]
1975–1977 3.850,00 1.966,00
1977–1982 7.500,00 3.835,00
1983–1992 7.819,50 3.998,00
1.7.1992–30.9.1995 10.366,00 5.300,00 [2] 5.978,00 3.057,00
1.1.1996–31.12.1996 11.300,00 5.778,00 [2] 6.142,00 3.140,00
1.1.1997–30.6.1997 11.300,00 5.778,00 [2] 6.251,00 3.196,00
1.7.1997–31.12.1997 11.825,00 6.046,00 [2] 6.251,00 3.196,00
1.1.1998–31.3.1998 11.825,00 6.046,00 [2] 6.344,00 3.244,00
1.4.1998–31.12.1998 12.350,00 6.314,00 [2] 6.344,00 3.244,00
1.1.1999–30.6.2000 12.875,00 6.583,00 [2] 6.459,00 3.302,00
1.7.2000–31.12.2000 12.953,00 6.623,00 [2] 6.520,00 3.334,00
1.1.2001–31.12.2001 13.200,00 6.749,00 [2] 6.558,00 3.353,00
1.1.2002–31.12.2002 6.878,00 [2] 3.417,00
1.1.2003–31.12.2007 7.009,00 [2] 3.503,00
1.1.2008–31.12.2008 7.339,00 [2] 3.782,00
1.1.2009–31.12.2009 7.668,00 [2] 3.868,00
1.1.2010–31.12.2011 7.668,00 [2] 3.969,00
1.1.2012–31.12.2012 7.960,00 [2] 4.029,00
1.1.2013–30.6.2014 8.252,00 [2] 4.123,00
1.7.2014–31.12.2014 8.667,00 [2] 4.204,00
ab 1.1.2015 9.082,00 [2]

[1] plus Tagegeld 450 DM plus Unkostenersatz 300 DM plus 600 DM Reisekostenersatz.

[2] seit 1. Januar 1995 minus 1/365 des Betrages als Beitrag zur Pflegeversicherung (bei 9.082,00 € sind das 24,88 € Eigenanteil) – Vgl.: Eigene Lohn- / Gehaltsabrechnung…


Grafik: Abgeordneten-Diäten im Bundestag | Screenshot Tagesschau 24 | © ARD


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 3 = 2

Emoticons Smile Grin Sad Surprised Shocked Confused Cool Mad Razz Neutral Wink Lol Red Face Cry Evil Twisted Roll Exclaim Question Idea Coffee Mr Green