Neulich bei McDoof

Ich besitze diese erhöhte Affinität zu Drive-In-Schaltern, speziell in meinem “Lieblings”-Fast-Food-Restaurant. Das Vergnügen an dieser Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Gegensprechanlage? Meiner Überzeugung nach hat sie diesen Namen deshalb bekommen, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.

“Hiere Bechelun hippe!” knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen – der Sound hört sich an wie eine Schellackplatte. Aus Erfahrung allerdings weiß ich, dass sich die Stimme (männlich? weiblich?… wohl eher männlich!?) am anderen Ende dieses Dosentelefons soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat. Jetzt einfach bestellen wäre mir zu langweilig.

Beitrag “Neulich bei McDoof” weiterlesen »


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Größenwahn


Barack Obama ruft den deutschen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel an.

“Sigmar, Du musst uns helfen! Die größte Kondom-Fabrik der USA ist letzte Nacht abgebrannt! Wir brauchen dringend 1.000.000 Kondome, kannst Du uns damit aushelfen?”

“Sicher!”, antwortet Gabriel, “das dürfte kein Problem werden.”

“Die Kondome müssen aber in den amerikanischen Nationalfarben rot, blau und weiß geliefert werden. Außerdem müssen sie mindestens 30 Zentimeter lang sein und einen Durchmesser von mindestens 6 Zentimetern haben!”, sagt Obama.

Beitrag “Größenwahn” weiterlesen »


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Das Chaos ist überall…

Ist Euch das schon mal aufgefallen? Man sitzt den ganzen Tag am Computer, geht zwischendurch in die Küche und holt sich ein Glas Cola und ein paar Chips, man nascht ein bisschen, nimmt das Mittagessen ein und trinkt im Anschluss einen Espresso. Kaum blickt man von seiner Arbeit auf, da denkt man: Wie sieht das denn hier schon wieder aus? Das ganze Zimmer unordentlich.

Ich verrate Euch ein paar gute Tipps, wie man sein Zimmer schnell und ohne große Mühe wieder aufräumt, und die ganzen Sachen sicher verstaut in:

1. Schubladen

Schubladen eignen sich hervorragend um Sachen “verschwinden zu lassen”. Vor allem beim Aufräumen des Schreibtisches ist dies nützlich: Ihr öffnet einfach eine Schublade und schiebt alles, was auf dem Schreibtisch liegt hinein. Es ist sinnvoll mindestens eine Schublade aufgeräumt zu lassen (oder aufzuräumen), damit Du eine Schublade zum Vorzeigen hast, falls jemand den Zustand Deines Zimmers kontrollieren will. Falls alle Schubladen ordentlich aussehen sollen, muss Du über die Sachen, die normal nicht in diese Schublade gehören etwas möglichst flächendeckendes legen, wie z.B. ein großes Buch, Blätter, usw.

Beitrag “Das Chaos ist überall…” weiterlesen »


Diesen Inhalt mit Freunden teilen: