Frohe Weihnachten 2015

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, Freunden und Bekannten und all denen, die uns im vergangenen Jahr tatkräftig unterstützt haben. Wir freuen uns schon auf ein schönes Miteinander im nächsten Jahr. Vielen Dank für die Kommentare, Anregungen und die vielen Stunden, die unsere Helfer in die Gestaltung dieser Seite investiert haben.

Wir gehen nun in den verdienten Urlaub zwischen den Jahren und freuen uns, euch ab dem 12. Januar wieder begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank

Rosi, Manuel, Holger und Peter


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern

Es war fürchterlich kalt, es schneite und begann dunkler Abend zu werden, es war der letzte Abend im Jahr, Neujahrsabend! In dieser Kälte und in dieser Finsternis ging ein kleines Mädchen mit bloßem Kopfe und nackten Füßen auf der Straße. Sie hatte freilich Pantoffeln gehabt, als sie vom Hause wegging, aber was half das! Es waren sehr große Pantoffeln, ihre Mutter hatte sie zuletzt getragen, so groß waren sie, diese verlor die Kleine, als sie sich beeilte, über die Straße zu gelangen, indem zwei Wagen gewaltig schnell daher jagten. Der eine Pantoffel war nicht wieder zu finden und mit dem anderen lief ein Knabe davon, der sagte, er könne ihn als Wiege benutzen, wenn er selbst einmal Kinder bekomme.

Beitrag “Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern” weiterlesen »


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Kaffee-Satz vom 22.12.2015

„Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.“

Informationen zum Autor

Theodor Heuss
* 31. Januar 1884 in Brackenheim, Deutschland
† 12. Dezember 1963 in Stuttgart, Deutschland
war ein deutscher Politiker (Fortschrittliche Volkspartei, DDP und FDP/DVP). Der Politikwissenschaftler und Journalist war von 1949 bis 1959 erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.

Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

4. Advent 2015

Vers zum 4. Advent

O schöne, herrliche Weihnachtszeit!
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.

Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und Reichen, die Grossen und Kleinen.

Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freuen und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein!

Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)


Diesen Inhalt mit Freunden teilen: