Weltklimakonferenz 2015 – Der Gipfel der Frechheit ?

Update vom 03.12.2015 bitte >>> H I E R <<< klicken


Die drei obersten Gebote des modernen Ablasshandel sind:

  1. Schaffe eine globale, universelle Schuld für die gesamte Menschheit.
  2. Definiere diese Schuld so, dass sie niemals beendet werden kann.
  3. Schaffe für die Schuldigen die Möglichkeit, sich der Schuld durch Zahlung vorübergehend zu befreien.

Der Mensch hält sich für so genial und ist so dermaßen hochnäsig, dass er glaubt, er könne der Natur vorschreiben, was sie zu tun oder zu lassen hat!

Unsere Klimaforscher sind nicht in der Lage das Wetter präzise für die nächsten 14 Tage zu prognostizieren, sagen aber eine globale Erwärmung von 2°C in den nächsten 100 Jahren voraus. Wie krank muss ein Mensch im Kopf sein, um diese Lügen der Klimaforscher und Politiker zu glauben?

2009 gab uns ein gewisser Herr Schellnhuber ein Zeitfenster von fünf Jahren. Wenn wir nicht innerhalb dieses Zeitraumes die Temperatur signifikant (1-2°C) senken würden, im Umkehrschluss wäre dies die Marke, die wir als Temperaturanstieg vermeiden müssten, dann würde unsere Erde kurz davor stehen, unaufhaltsam zu “verbrennen”. Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2015, es sind bereits 6 Jahre vergangen und diese verdammte Temperatur weigert sich standhaft anzusteigen. Tja, dumm gelaufen Herr Schellnhuber…

Im Fernsehen werden, zur Untermalung dieser Schreckensszenarien, immer große “Schlote” gezeigt, aus denen eine Unmenge “Qualm” emporsteigt.

Diese Schlote sind aber nichts andres als Kühltürme von Heiz- bzw. Atomkraftwerken und Kühltürme funktionieren so wie auch im Videoclip beschrieben. Hier noch mal zum nachlesen:

Ein Kühlturm ist ein Wärmetauscher, in dem Wasser Wärme durch den Kontakt mit Luft entzogen wird. Die Wärmeübertragung erfolgt demzufolge durch einen Wärmeaustausch zwischen Luft und Wasser und durch die Verdunstung eines geringen Anteils des zu kühlenden Wassers. So kann die Kühltemperatur auch unter der Umgebungstemperatur liegen.

Ein Kühlturm ist also kein Schornstein, aus dem Rauch aufsteigt. Der Nebel der manchmal über einem Kühlturm zu sehen ist, ist reiner Wasserdampf und hat die gleiche stoffliche Zusammensetzung wie eine natürliche Wolke. Lasst euch das genüsslich auf der Zunge zergehen: „Da kommt kein “Qualm” oder “CO²” raus, sondern kondensierendes Wasser!“

Die Bilder, die uns aus Großstädten mit enormer Luftverschmutzung gezeigt werden, ist “SMOG” und zeigt die Luftverschmutzung durch ungereinigte Abgase (Staub- und Rußpartikel) aus Kraftfahrzeugen, privaten Haushalten mit Kohleverbrennung und Industrieanlagen, selbstverständlich ist darin auch CO² enthalten aber nur in “Spuren” von max. 400 ppm (400 Teile CO² in 1.000.000 Teilen Luft).

Die Industrie ist nicht daran interessiert bessere Filter- und Reinigungsanlagen zu installieren und begründet dies immer mit steigenden Herstellungskosten und daraus resultierenden Wettbewerbsnachteilen gegenüber der Konkurrenz. Das erzählen die aber nicht der Bevölkerung, das verhandeln Industrie und Politik stets in Hinterzimmern. Jetzt mal eine dumme Frage: “Was würde passieren, wenn man den eigenen Betrieb sowie die Konkurrenz dazu rechtlich verpflichten würde, geeignete Reinigungsanlagen einzubauen?” Bitte an dieser Stelle mal den Denkapparat benutzen! :mrgreen:

Also, wenn ihr wieder solche Bilder im TV seht, mit denen man euch erzählen will, dass dies den CO²-Konzentration in der Luft ansteigen lässt, dann lacht einfach lauthals darüber. Wie oben schon beschrieben, CO² ist ein Spurengas und schon gar nicht umweltschädlich, weil alle Pflanzen das CO² brauchen um überhaupt “existieren” zu können. Die Erderwärmung resultiert nicht aus dem gestiegenen CO²-Anteil in der Luft sondern ist das Resultat aus der in den letzten 50 Jahren gestiegenen Temperatur von ca. 1°C, hervorgerufen durch erhöhte Sonnenaktivität (Materieströme/Protuberanzen), die in regelmäßigen Zyklen mal stärker oder schwächer ausfällt.

Kühltürme und SMOG sind nur zwei Beispiele, wie uns die Umweltprediger verarschen, kalbende Gletscher im Nordmeer sind übrigens ganz natürliche Vorgänge und haben nichts mit dem Abschmelzen der Polkappen zu tun – Gletscher wandern nun mal und “kalben”, d.h. sie brechen an der Wasserkante ab. Solange man in Hammerfest (Nordnorwegen) noch Weizen anbauen kann/könnte (Die Temperaturen reichen hier im Juni/Juli bis an 14°C), weil der große Motor – der Golfstrom – warmes Wasser bis dort hinauf transportiert und die Außenluft aufheizt, solange ist auch noch genügend Eis vorhanden, das diesen Motor antreibt! Polkappenschmelze: Fehlanzeige!

Was mir gerade noch eingefallen ist: Wie viel CO² wird eigentlich in der Zeit vom 30.11.2015 bis zum 12.12.2015 durch die Reiseaktivitäten der Teilnehmer und das ganze Brimborium rund um den Gipfel der Frechheit freigesetzt? Denkt mal drüber nach…


Nachtrag von Peter:

Ich habe mir mal die Mühe gemacht ein paar Seiten im Netz zu besuchen, die diese Horrorszenarien mit einem Anstieg des Meerwasserspiegels zwischen 2 und 5 Metern zur Grundlage nehmen.

Es ist keine einfache Berechnung, da man als Normalbürger einige Fakten nicht berücksichtigen kann, z.B. Schmelzwasser der Gletscher aus dem Hochgebirge.

Die Grundlagen zu meinen Berechnungen habe ich mir teilweise aus der Wikipedia besorgt.

Demnach hat die Arktis (Grönland) eine Fläche von ca. 2,2 Mio. km², die Landfläche der Antarktis wird mit ca. 13,5 Mio. km² angegeben, wobei man diese jedoch nicht genau bestimmen kann, weil man den genauen Küstenverlauf nicht kennt.

Zusammengerechnet also beträgt die Fläche der beiden Polkappen in etwa 15.700.000 km² – in Worten: fünfzehn Millionen siebenhunderttausend Quadratkilometer.

Beim derzeitigen Wasserstand beträgt das Volumen der Erde bei einem Umfang von 40.000 Kilometern (Radius r=6636,198 km), gerechnet auf NN (Normalnull) 1.080.759.432.915,695 km³

Bei einem Anstieg des Wasserspiegels von 2 Metern rund um den Globus würde das Volumen 1.081.167.939.655,587 km³ (Radius r=6637,000 km) betragen.

Die Differenz beträgt ohne Nachkommastellen gerechnet 408.506.739 km³ bezogen auf Land und Wasserfläche gesamt.

Wenn man annimmt, dass die Wasserfläche 70% der Erdoberfläche beträgt, dann würde das zusätzliche Volumen des Wassers 285.954.717 km³ einnehmen – die Verkleinerung der Landfläche wegen des angestiegenen Meerwassers mal völlig außer Acht gelassen!

Ab jetzt muss man sich die ganze Angelegenheit perspektivisch vorstellen: Es ist durch Schmelzvorgang zusätzliches Wasser in die Weltmeere gelangt, dass vorher in gefrorenem Zustand auf den Polkappen gewesen ist. Die Anzahl der “Eiswürfel” (Kantenlänge = 1 Kilometer) beträgt demnach 285.954.717 Stück.

Wenn man diese “Eiswürfel” jetzt nimmt und wieder auf die Polkappen “stapelt” muss ich folgende Berechnung anstellen:

Anzahl der “Eiswürfel” geteilt durch die angenommene Gesamtfläche (Landmasse) von Arktis und Antarktis, die, wie oben zu lesen ist, in etwa 15.700.000 km² beträgt.

Also: 285.954.717 : 15.700.000 = 18,2136 km! d.h., das Wasser, was bei einem Temperaturanstieg von den Polkappen abgeschmolzen ist, nehmen wir, packen es in einen überdimensionalen Kühlschrank und frieren es wieder ein, ein Würfel wie der andere mit 1 Kilometer Kantenlänge. Dann bringen wir es mit großen Schiffen zu den Polkappen zurück und stapeln es. Die Dicke der Polkappen würde jetzt 18,21 Kilometer – fast 2,2 mal höher als der höchste Achttausender – betragen, über die gesamte Landfläche der Polkappen verteilt, mit senkrecht abfallenden Küstenverläufen!

Wenn ich die Berechnung bei einem Anstieg um 5 Meter durchführe komme ich auf eine Höhe von ca. 120 Kilometer! Wenn ihr es nicht glaubt, dann rechnet es selbst mal nach – es gibt genügend Seiten im Netz, wo man kostenlos geometrische Berechnungen durchführen kann (Durchmesser, Flächen und Volumina). Im übrigen habe ich eine Seite gefunden, auf der veröffentlicht wurde, dass das gesamte Eisvolumen auf der Erde zwischen 28,74 und 32,2 Mio. km³ beträgt: Die Erde – Internet-Vademecum

Ab jetzt müsst ihr selbst weiter recherchieren. Sucht doch mal raus, wie stark die derzeitige (angenommene) Eisdicke des Eispanzers der Arktis und der Antarktis beträgt, jetzt, wo die “Große Schmelze” so richtig beginnen soll. Viel Spaß beim Suchen.


KUDDEL

Du hast einen ganz groben Fehler in deiner Berechnung: der Radius der äußeren Kugel (also mit gestiegenem Wasserspiegel) stimmt nicht. Der Außenradius ist nicht um 2 Meter größer, sondern um um 802 Meter – r(i)=6636,198, r(a)=6637,000 – der Außenradius r(a) muss bei einem gestiegenen Wasserspiegel 6636,200 km betragen.

Es gibt eine Formel für das Volumen einer „Hohlkugel“. Die habe ich auf der folgenden Seite gefunden:

http://www.onlinemathe.de/forum/Hohlkugel-berechnen

Da wird nur die „Wandung“ berechnet, also nur das Wasser, was hinzugekommen ist. Berechne das doch mal damit. Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das Eis an beiden Polkappen über 18 Kilometer aus dem Meer ragt, da würde die Erde ins Trudeln kommen bei der Masse/Gewicht.

Endlich ist unser Schwindel aufgeflogen und das Experiment ist zu Ende!

Liebe Besucher und Kommentatoren,

wir haben diesen Beitrag ganz bewusst verfälscht um den Beweis zu erbringen, wie einfach man in der heutigen Zeit Menschen manipulieren kann. Dabei hat sich herausgestellt, dass sich fast niemand mehr die Mühe macht, die Angaben in einem Artikel auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Wir haben euch mit dem Kopf darauf gestoßen, die Berechnung zu überprüfen – Fehlanzeige. Einzig und allein hat sich ein 67-jähriger aus Hamburg (Kuddel) die Mühe gemacht und unsere Berechnungen in Frage gestellt und nicht nur das, er hat uns sogar den Beweis dafür geliefert, dass unsere Berechnungen falsch sind.

Das macht uns sehr, sehr nachdenklich und es hat uns bewiesen, dass es für einige Zeitgenossen einfacher ist, irgendwelche Sachen nachzuplappern. Es macht uns umso nachdenklicher, wenn wir uns vor Augen halten, dass unser kleiner Blog nur einen Bruchteil der Besucherzahlen hat, die unsere Massenmedien vorweisen können, wir freuen uns täglich über ca. 68.000 Besucher, die Einschaltquoten der Massenmedien kennen wir nicht…

Markige Worte (Klimakonferenz 2015 – Der Gipfel der Frechheit) wir haben den Titel jetzt geändert und ein Fragezeichen hinzugefügt; ein paar Videoclips, bunte Bilder und vielen große Zahlen reichen aus, um Menschen vom Denken abzuhalten – die haben den Artikel ja so schön geschrieben, also wird das auch stimmen! Gleiches kann man aber auch für die Massenmedien behaupten, denn die arbeiten nach dem gleichen System!

Hier die richtige Berechnung:

Beim derzeitigen Wasserstand beträgt das Volumen der Erde bei einem Umfang von 40.000 Kilometern (Radius r=6636,198 km), gerechnet auf NN (Normalnull) 1.224.183.763.895,04 km³

Bei einem Anstieg des Wasserspiegels von 2 Metern rund um den Globus würde das Volumen 1.224.184.870.719.27 km³ (Radius r=6636,200 km) betragen.

Die Differenz beträgt ohne Nachkommastellen gerechnet 1.106.824 km³ bezogen auf Land und Wasserfläche gesamt.

Wenn man annimmt, dass die Wasserfläche 70% der Erdoberfläche beträgt, dann würde das zusätzliche Volumen des Wassers 774.778 km³ einnehmen – die Verkleinerung der Landfläche wegen des angestiegenen Meerwassers mal völlig außer Acht gelassen!

774.778 km³ : 15.700.000 = 0,04934884 km bzw. etwas mehr als 49,3 Meter!!! Mit anderen Worten: ca. 50 Meter Eismasse die schmilzt, reicht aus um den Wasserspiegel 1 Meter ansteigen zu lassen. Jetzt, genau an dieser Stelle würden wir einigen Menschen raten, sich ernsthaft Gedanken über Konsumverhalten und Lebensgewohnheiten zu machen!


Diesen Inhalt mit Freunden teilen: