Wiener müssen wegen Datenschutz Klingelschilder entfernen


Die Klingelschilder von mehr als 200.000 Bewohnerinnen und Bewohner der österreichischen Hauptstadt werden ausgetauscht. Ein Mieter hatte mangelnden Datenschutz beklagt.

In Wien verlieren etwa 220.000 Mieterinnen und Mieter die Namensschilder an ihren Türklingeln. Grund ist die Beschwerde eines Bewohners, der sich über mangelnden Datenschutz beklagt hatte. Der Mieter einer Gemeindewohnung habe dabei auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwiesen, wie ein Sprecher der kommunalen Hausverwaltung Wiener Wohnen sagte.

Auf ZEIT-ONLINE weiterlesen >>>


Diesen Inhalt mit Freunden teilen:

Ein Kommentar zu “Wiener müssen wegen Datenschutz Klingelschilder entfernen

  1. Avatar
    Anja sagt:

    Genau an solchen Aktionen erkennt man den Schwachsinn der Datenschutzgrundverordnung, die nur ein weiterer Baustein der Totalüberwachung ist. Das ganze Regierungsgesindel und und die Minister und Komissare der EU gehören hinter Schloss und Riegel!

Schreibe einen Kommentar

Eine Veröffentlichung des Kommentars ist nur mit der Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse möglich.
Lese hierzu unsere Richtlinien unter "Impressum / Kommentare/Kommentarfunktion"
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Dein Kommentar ist nicht sofort sichtbar und wird erst nach Überprüfung durch einen unserer Moderatoren freigeschaltet.
Vielen Dank für dein Verständnis.

Emoticons Smile Grin Sad Surprised Shocked Confused Cool Mad Razz Neutral Wink Lol Red Face Cry Evil Twisted Roll Exclaim Question Idea Coffee Mr Green